Verlag > Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft > Artikel
   

Gefahrstoffe- Reinhaltung der Luft - Ausgabe 7-8/2012

Analyse des Windenergiepotenzials der Region Freiburg im Breisgau auf der Grundlage von Messungen und Klimasimulationen

Im Hinblick auf den Klimaschutz durch den Ausbau der Windenergie wurden für die Region Freiburg im Breisgau in zwei Untersuchungsquadraten die aktuellen und zukünftigen Windenergiepotenziale abgeschätzt. Für die zukünftigen Potenziale wurde die Eignung der regionalen Klimamodelle REMO und CLM anhand der IPCC-Emissionsszenarien A1B und B1 untersucht. Als Referenz für die Berechnungen wurden Windpotenzialuntersuchungen durchgeführt, die auf Windbeobachtungsreihen der Klimastationen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) im Zeitraum von 1961 bis 1990 basierten. Während die anhand der Referenzdaten berechneten, jährlich zu erwartenden Energiemengen in den Untersuchungsquadraten bis zu 7,2 bzw. 10,1 GWh erreichen, wurde bei den Klimamodellen REMO und CLM für die Emissionsszenarien eine Unterschätzung der Bedingungen im Referenzzeitraum von 1961 bis 1990 festgestellt. Dennoch liefern die Ergebnisse vor dem Hintergrund der verschiedenen sozioökonomischen Entwicklungen eine Tendenz der Entwicklung des Windenergiepotenzials in den Untersuchungsperioden.

GIS-analysis of the climatic wind energy potential in the region of Freiburg im Breisgau, based on observed data and Regional Climate Models

With regard to climate protection by powering up wind energy, the current and future wind energy potentials in the region of Freiburg im Breisgau were assessed for two square areas and then analysed via maps. For future conditions the Regional Climate Models REMO and CLM were taken into account for the IPCC Emission Scenarios A1B and B1. One of the paper’s objectives is to provide information on the applicability of data of regional climate models for questions of wind energy. As a reference dataset, the wind energy potentials of the two measurement stations of the German Weather Service (DWD) from 1961 to 1990 were assessed. While the annual electricity performances of the reference data in the areas of interest reach up to 7,2 and 10,1 GWh respectively, the calculations for REMO and CLM show a continual underestimation of the real conditions in every period and emission scenario. Hence the applicability of the models in consideration seems to be limited. Nevertheless, the results provide an overview of the wind energy potentials’ development in the different periods by trend, with regard to different socio-economic developments.

Autor(en):
Richert, C. N.; Matzarakis, A.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Gefahrstoffe- Reinhaltung der Luft 7-8/2012, Seite 321-328
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2017