Verlag > Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft > Artikel
   

Gefahrstoffe- Reinhaltung der Luft - Ausgabe 4/2011

Epiphytische Flechten als Wirkungsindikatoren für Klimaveränderungen im Raum Düsseldorf

Baumflechten mit gemäßigt mediterranem und submediterran subatlantisch gemäßigtem Verbreitungsschwerpunkt werden als Wirkungsindikatoren für Klimaveränderungen (kurz: Klimawandelindikatoren) im Raum Düsseldorf eingesetzt. Datengrundlage sind die Ergebnisse verschiedener Kartierungen von Flechten an Trägerbäumen, die den Auswahlkriterien der Richtlinie VDI 3957 Blatt 13 entsprechen. Der Anteil der Klimawandelindikatoren am Artenspektrum der Trägerbäume, der hier als Maßzahl für die klimatischen Bedingungen am Baumstandort verwendet wird, ist am höchsten entlang des Rheintals und in Gebieten mit höherem Niederschlagsangebot am Ostrand der Warmgebiete, z. B. am Westhang des Bergischen Landes. Zwischen 2001 und 2010 sind die Klimawandelindikatoren in Düsseldorf und Umgebung signifikant häufiger geworden.

Epiphytic lichens as indicators of climate changes in the Düsseldorf area

Epiphytic lichens with temperate mediterranean or subatlantic mediterranean distribution in Europe are used as indicator organisms for climate changes (abridged “climate change indicators“) in the Düsseldorf area (Germany). The data presented in this study have been collected during several lichen mapping projects, in all of which the phorophytes were selected according to guideline VDI 3957 Part 13. The proportion of climate change indicators on the phorophytes’ lichen species spectrum is used here as a measure of the climatic conditions at the tree location. It is highest along the Rhine valley and in areas with high annual precipitation close to the eastern boarder of the warmest parts of North Rhine-Westphalia, e.g. the Western slope of the Bergisches Land. In Düsseldorf and environs, between 2001 and 2010, frequency of climate change indicators has increased significantly.

Autor(en):
Stapper, N. J.; Franzen-Reuter, I.; Frahm, J.-P.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Gefahrstoffe- Reinhaltung der Luft 4/2011, Seite 173-178
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2017