Verlag > Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft > Hinweise für Autoren
   

Hinweise für Autoren

Manuskripte für die Zeitschrift Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft werden entweder als Datei auf CD-Rom + Papierausdruck oder per E-Mail erbeten.

Für den Text werden die Formate Word und RTF bevorzugt. Tabellen und Abbildungen sollten nicht in den Text eingebunden sein, sondern einzeln in Schwarz-Weiß als separate Dateien und Ausdrucke vorliegen. Zur optimalen Nutzung von Computergrafiken sollten diese im JPG, TIFF- oder EPS-Format (bei einer Breite von 8 cm mit einer Auflösung von 300 dpi) vorliegen.

Jeder Aufsatz beginnt mit einer kurzen Zusammenfassung (ca. 12 Zeilen). Es folgt der Titel in englischer Sprache und die englischsprachige Zusammenfassung (abstract). Danach folgt der Text. Das Manuskript wird, unter Berücksichtigung der Dezimalklassifikation übersichtlich gegliedert, in gut lesbarem Stil erbeten.

Die Namen der Autoren sind wie in folgendem Beispiel anzugeben: R. Mayer, U. Müller. Die Namen werden im Druck direkt unter der Überschrift platziert. Die vollständigen Anschriften (genauer akademischer Grad, Vornamen ausgeschrieben) aller Autoren sind gesondert anzugeben.

Tabellen und Bilder sind jeweils fortlaufend zu nummerieren und dem Manuskript auf separaten Blättern (Dateien) beizufügen. An der zugehörigen Textstelle im Manuskript ist ein Verweis 'Tabelle 1, 2 ...' bzw. 'Bild 1, 2 ...' einzufügen. Jede Tabelle muss eine Überschrift, jedes Bild eine Legende und Unterschrift erhalten; Tabellenüberschriften und Bildunterschriften sind im Anschluss an die Literaturhinweise am Ende des Textes aufzulisten. Bilder sind durch Hinweisbuchstaben an Kurven, Maschinenteilen usw. von Beschriftung zu entlasten (zur Bezeichnung von Einzelteilen möglichst keine Ziffern verwenden), Erläuterungen und Zahlenangaben sind in der Legende bzw. der Bildunterschrift anzugeben.

Literatur wird als Liste am Schluss des Aufsatzes angegeben, wobei die Quellen fortlaufend nummeriert werden müssen. Im Text, erforderlichen falls auch mitten im Satz, wird durch Zahlen in eckigen Klammern auf die jeweiligen Literaturstellen verwiesen, und zwar mit [1] beginnend und fortlaufend durchnummeriert. Mehrere Verweise an der gleichen Textstelle werden in nur einer Klammer zusammengefasst, z. B. [2; 3] oder [6; 7; 9; 13 bis 18]. Die Literaturhinweise sollen enthalten:

  • bei Aufsätzen: Vornamen (als Initialen) und Namen der Autoren, dabei den Nachnamen immer vorangestellt; Titel des Aufsatzes in der Originalsprache (außer bei Titeln in slawischen Sprachen); abgekürzten (aber noch eindeutig erkennbaren) Titel der Zeitschrift, Band-Nr., Erscheinungsjahr in Klammern, Heft-Nr., Anfangs- und Endseite des Aufsatzes.
    Beispiel: [1] Raab, J.: Sicherer Umgang mit Acetylen. TS 1 (2011) Nr. 1/2, S. 10 - 13.

  • bei Büchern: Verfasser und Titel wie bei Aufsätzen, Auflagenummer, Erscheinungsort und -jahr.
    Beispiel: [1] Schreiner, K.: Werkstückspanner. 3. Aufl. Berlin: Springer 1969.


  • Für Einheiten und Formelzeichen gelten DIN 1301 bis 1304, Formelzeichen werden kursiv geschrieben. Gleichungen sind als Größengleichungen zu schreiben (siehe DIN 1313). Die Gleichungen sind fortlaufend zu nummerieren. Bei einer sehr großen Anzahl von Bezeichnungen ist eine alphabetisch geordnete Liste der Formelzeichen gesondert beizulegen, wobei griechische Buchstaben nicht mit lateinischen gemischt werden dürfen.

    Alle Aufsätze werden durch die Herausgeber begutachtet und rezensiert (reviewed papers).

    Stand: Januar 2015


    Anschriften der Herausgeber und Redaktionen:

    Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)
    IFA - Institut für Arbeitsschutz
    Alte Heerstr. 111, D-53757 Sankt Augustin
    Tel. 02241/231-2746, Fax: -2234
    E-Mail: ralf.michaelis@dguv.de

    Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) im VDI und DIN
    Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf
    Tel.: 0211/6214-432, Fax: -157
    E-Mail: gefahrstoffe@springer-vdi-verlag.de


    IMPRESSUM  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2016