Verlag > Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft > Aktuell
   

News

10.10.2017

Studie zur Klimabilanz von Lang-Lkw

Der Abschlussbericht der vom Land Baden-Württemberg und der Daimler AG beauftragten Studie „Analyse des Einsatzes von Lang-Lkw im Hinblick auf seine Klimaeffekte“ ist jetzt veröffentlicht worden. Die Studie bilanziert detailliert Verlagerungs- und Klimaeffekte, die durch den Einsatz von Lang-Lkw entstehen. Basierend auf den realen Betriebsabläufen der Daimler AG und Analysen aus dem bundesweiten Feldversuch Lang-Lkw untersuchten Gutachter der prognos AG und der thinkstep AG die Auswirkungen des Einsatzes von Lang-Lkw auf den deutschen Straßen- und Schienengüterverkehr für die Jahre 2010 und 2030.

Eine wesentliche Erkenntnis lautet: Der Einsatz von Lang-Lkw führt über alle betrachteten Transportwege hinweg zu keiner nennenswerten Verlagerung des Verkehrs auf die Straße und zu einem relativ geringen Rückgang der CO2-Emissionen des Güterverkehrs. Für die Verlagerung von der Straße auf die Schiene, haben die Gutachter für das Jahr 2030 berechnet, dass in Deutschland 419 t mehr Treibhausgase emittiert würden gegenüber dem Fall, dass keine Lang-Lkw eingesetzt werden. Für die Verlagerung von Gütern vom konventionellen Lkw auf den Lang-Lkw, wird für das Jahr 2030 eine Einsparung von mehr als 2 Mio. Lkw-Fahrten bzw. 269 Mio. Fahrzeugkilometer abgeschätzt. Der Dieselverbrauch reduziert sich um 40,2 Mio. l pro Jahr. Dies würde die Treibhausgasemissionen um 113 428 t verringern. So ergibt sich insgesamt rechnerisch für das Jahr 2030 eine Treibhausgasbilanz mit einer Einsparung von 113 009 t pro Jahr. Dies entspricht 0,22 % der prognostizierten Gesamtemissionen für den Güterverkehr (Straße und Schiene) in Deutschland.

Die insgesamt vergleichsweise geringen Verlagerungseffekte in Deutschland, sowohl für das Analysejahr 2010 als auch für das Abschätzungsjahr 2030, sind auf die begrenzten Einsatzmöglichkeiten der Lang-Lkw zurückzuführen. Die Transporte sind auf leichte und voluminöse Güter beschränkt. Lang-Lkw sind mit bis zu 25,25 m länger als herkömmliche Lkw, unterliegen aber den gleichen Gewichtsbeschränkungen, nämlich 40 t , im kombinierten Verkehr 44 t .

Die detaillierte Studie „Analyse des Einsatzes von Lang-Lkw im Hinblick auf seine Klimaeffekte“ steht kostenlos zum Herunterladen bereit: http://www4.lubw.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/271433/

www.lubw.baden-wuerttemberg.de



IMPRESSUM  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2017