Verlag > Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft > Artikel
   

Gefahrstoffe- Reinhaltung der Luft - Ausgabe 04-2002

Karzinogenität beruflicher Cadmium- und Arsenexposition

Erste Ergebnisse der Saxonia-Studie

Ziel der vorliegenden Studie ist die Beschreibung des Krebsrisikos in einer Kohorte von 529 Cadmiumexponierten eines Zink und Cadmium produzierenden Betriebes der ehemaligen DDR unter Berücksichtigung der gleichzeitigen Exposition gegenüber Arsen bzw. Asbest. Während des Beobachtungszeitraumes traten 27 Krebsfälle, darunter sechs Lungenkrebsfälle, auf. Gegenüber der Allgemeinbevölkerung war in der Gesamtkohorte weder ein erhöhtes allgemeines Krebsrisiko (SIR = 0,88, 95%-KI = 0,6 bis 1,3) noch ein erhöhtes Lungenkrebsrisiko (SIR = 1,07, 95%-KI = 0,5 bis 2,5) feststellbar. Lediglich innerhalb einer Teilkohorte von 261 Cadmiumexponierten mit gleichzeitiger Arsenexposition fand sich ein (statistisch nicht signifikant) erhöhtes Lungenkrebsrisiko (SIR = 1,95, 95%-KI = 0,8 bis 4,7). Die Ergebnisse unterstützen damit die These, wonach ein erhöhtes Krebsrisiko bei cadmiumexponierten Arbeitern möglicherweise auf eine Überlagerung durch arsenbedingte Effekte zurückzuführen wäre.

Carcinogenicity of occupational cadmium and arsenic exposure

– First results from the Saxonia-study
The objective of this study was to describe the cancer risk in a cohort of 529 workers with cadmium exposure from a zinc and cadmium processing combine in the former GDR while taking into account concurrent exposure to arsenic and asbestos. A total of 27 cancer cases including six cases of lung cancer occurred during the follow up period. Within the total study population there was neither an excess in total cancer incidence (SIR = 0.88, 95%-CI = 0.6 to 1.3) nor in lung cancer incidence (SIR = 1.07, 95%-CI = 0.5 to 2.4) when compared with the general population. An increase in lung cancer risk (statistically non significant) was limited to a subcohort of 261 cadmium exposed workers who were also exposed to arsenic (SIR = 1.95, 95%-CI = 0.8 to 4.7). These results support the hypothesis that an increase in cancer risk among cadmium exposed workers might be attributable to confounding by arsenic.

Autor(en):
Arndt, V.; Bochmann, F.; Hohmann, S.; Naumann, C.; Ponto, K.; Seibt, A.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Gefahrstoffe- Reinhaltung der Luft 04-2002, Seite 159
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien & Co. KG 2019