Verlag > Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft > Artikel
   

Gefahrstoffe- Reinhaltung der Luft - Ausgabe 1/2-2005

Einfaches Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe

Eine Handlungshilfe für die Anwendung der Gefahrstoffverordnung in Klein- und Mittelbetrieben bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen ohne Arbeitsplatzgrenzwert

Das Einfache Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe bietet insbesondere für Klein- und Mittelunternehmen einen Einstieg in die Umsetzung der neuen Gefahrstoffverordnung bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen ohne Arbeitsplatzgrenzwert. Es gilt vor allem für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen, die mit den Gefahrensymbolen Xi – reizend, Xn – gesundheitsschädlich, C – ätzend, T – giftig oder T+ – sehr giftig gekennzeichnet sind. Das Einfache Maßnahmenkonzept unterstützt die fachkundige Person oder Beratungseinrichtung bei der Ermittlung notwendiger Informationen, der Gefährdungsbeurteilung und der Festlegung von Schutzmaßnahmen. Ohne besondere Vorkenntnisse können mithilfe des Einfachen Maßnahmenkonzeptes Problemschwerpunkte frühzeitig erkannt und Handlungsprioritäten gesetzt werden.

An easy-to-use workplace control scheme for hazardous substances – A guidance for small and medium enterprises to comply with the new German Ordinance on hazardous substances for hazardous chemical agents without an occupational exposure limit value

The Easy-to-use Workplace Control Scheme offers an introduction into the new German Ordinance on hazardous substances, if hazardous chemical agents without occupational exposure limit values are used in the workplace, especially in small and medium enterprises. It covers dangerous substances and preparations labelled with „Xi – irritant“, „Xn – harmful“, „C – corrosive“, „T – toxic“ and „T+ – high toxic“. The Easy-to-use Workplace Control Scheme aims at supporting the responsible person and their advisors in assessing workplace risks and selecting appropriate control strategies. Without further knowledge in chemical safety the Easy-to-use Workplace Control Scheme allows to recognise problems at an early stage and to set priorities for in-house risk management.

Autor(en):
Arndt, R.; Packroff, R.; Görner, B.; Guhe, C.; Lechtenberg-Auffarth, E.; Lotz, G.; Tischer, M.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Gefahrstoffe- Reinhaltung der Luft 1/2-2005, Seite 13-18
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien & Co. KG 2019