Verlag > Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft > Artikel
   

Gefahrstoffe- Reinhaltung der Luft - Ausgabe 4/2013

Der GESTIS-Stoffmanager als Werkzeug zur quantitativen Abschätzung von Gefahrstoffkonzentrationen am Arbeitsplatz

Nach Gefahrstoffverordnung muss der Arbeitgeber beim Umgang mit Gefahrstoffen eine Gefährdungsbeurteilung durchführen. Bei inhalativer Exposition ist die Konzentration am Arbeitsplatz und deren Vergleich mit Grenzwerten ein entscheidendes Kriterium für sichere Arbeitsbedingungen. Nur für eine kleine Anzahl von Gefahrstoffen lässt sich die Konzentration messtechnisch ermitteln. Der GESTIS-Stoffmanager bietet die Möglichkeit einer quantitativen Abschätzung der Exposition gegenüber verschiedenen Gefahrstoffen: bei spanenden Tätigkeiten in der Stein- und Holzbearbeitung, bei Tätigkeiten mit staubigen Produkten sowie leicht- und schwerflüchtigen Flüssigkeiten. Die Abschätzung der Expositionshöhe erfolgt anhand der Produkte und ihrer Inhaltsstoffe, der Tätigkeitsbeschreibung sowie der betrieblichen Arbeits- und Expositionsbedingungen. Die vom GESTIS-Stoffmanager abgeleitete Expositionshöhe kann entsprechend TRGS 420 mit einem Grenzwert verglichen werden. Falls erforderlich können direkt Expositionsminderungsmaßnahmen ausgewählt und deren Einfluss überprüft werden. Ebenso lässt sich ein Schichtmittelwert ermitteln. Bei Verwendung geeigneter Parameter zur Beschreibung der Tätigkeit sowie der Arbeits- und Expositionsbedingungen gelingt es, gemessene Expositionshöhen mit einer leichten Überschätzung (konservativer Ansatz) zu reproduzieren.

The GESTIS-Stoffmanager as a tool for a quantitative estimation of hazardous substance concentrations at the workplace

Under the German Hazardous Substances Ordinance, the employer has to conduct a risk assessment for the handling of hazardous substances. For inhalation exposure, the concentration at the workplace and its comparison to limit values are decisive for ascertaining safe working conditions. Only for a small number of hazardous substances is it possible to determine the concentration with measuring techniques. With the GESTIS-Stoffmanager, the level of exposure to various hazardous substances can be quantitatively estimated for cutting processes in the machining of stone and wood and for activities with dusty products and with volatile and low-volatile liquids. The estimated exposure level is based on products and their contents, on a description of the activity and on the working and exposure conditions at the workplace. The exposure level determined by the GESTIS-Stoffmanager can be compared to a limit value along the lines of TRGS [Technical Rules for Hazardous Substances] 420. If necessary, it is possible to choose risk management measures directly and check their effect. A shift average value can also be obtained. If suitable parameters are used for describing the activity and the working and exposure conditions, it is possible to reproduce measured exposure levels with a slight positive bias (conservative approach).

Autor(en):
Arnone, M.; Koppisch, D.; Gabriel, S.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Gefahrstoffe- Reinhaltung der Luft 4/2013, Seite 129-137
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien & Co. KG 2019