Verlag > Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft > Artikel
   

Gefahrstoffe- Reinhaltung der Luft - Ausgabe 4/2014

Measurement of low mercury concentrations in flue gases of combustion plants

In this project alternative manual and automatic measuring methods for determination of mercury in flue gases following the adsorption principle, as well as alternative continuous measuring methods have been compared with each other and with the standard reference method EN 13211. In the scope of two measuring campaigns, performance data regarding equivalency of alternative methods and standard reference method have been determined. Conventional and newly developed continuous monitoring systems have been included in the comparison. During this work the so-called Dowex®/Charcoal method for differentiation of oxidized and elemental mercury in flue gases has been validated in terms of total mercury determination. This allows a significant simplification of flue gas measurements in the future which focus on further optimization of mercury oxidation and removal from the flue gas.

Messen geringer Quecksilberkonzentrationen in Abgasen von Feuerungsanlagen

In einem vom VGB PowerTech e. V. finanziell geförderten Projekt wurden alternative manuelle und automatisierte Messverfahren zur Bestimmung von Quecksilber in Abgasen nach dem Adsorptionsprinzip und alternative kontinuierliche Messverfahren miteinander und mit dem Standardreferenzverfahren EN 13211 verglichen. Im Rahmen von zwei Messkampagnen in kohlegefeuerten Kraftwerken wurden Verfahrenskenngrößen zur Gleichwertigkeit der Alternativverfahren mit dem Standardreferenzverfahren und zur Reproduzierbarkeit ermittelt. Konventionelle und neu entwickelte kontinuierliche Messsysteme wurden in den Vergleich einbezogen. Dabei konnte das sog. Dowex®/Iodkohle-Verfahren zur Differenzierung von oxidiertem und elementarem Quecksilber im Rauchgas hinsichtlich der Bestimmung von Gesamtquecksilber validiert werden. Dadurch können zukünftig Rauchgasmessungen zur weiteren Optimierung der Quecksilberoxidation und der -abscheidung deutlich vereinfacht werden.

Autor(en):
Mayer, J.; Hopf, S.; van Dijen, F.; Baldini, A.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Gefahrstoffe- Reinhaltung der Luft 4/2014, Seite 157-163
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien & Co. KG 2020