Verlag > Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft > Artikel
   

Gefahrstoffe- Reinhaltung der Luft - Ausgabe 5/2014

Untersuchungen zur Adsorption von Geruchsstoffen aus der Luft

Zur Reinigung von Gasströmen ist es häufig notwendig, gesundheitsgefährdende und toxische Substanzen im Spurenbereich zu entfernen. In diesem Beitrag werden Messungen zur Sorption von Hexanal und Acetaldehyd aus einem Stickstoffstrom an Aktivkohlen und einem neuen funktionalisierten periodisch mesoporösen Organosilica (PMO) im Spurenbereich bis 1 400 ppmV bei 298 K und 1 bar vorgestellt. Die Messapparatur besteht aus einer Magnetschwebewaage, die mit einem Gaschromatograph-Massenspektrometer gekoppelt ist, sodass zusätzlich zur gravimetrischen Messung eine spektrometrische Auswertung der Sorption möglich ist. Im Falle beider Adsorbentien zeigt sich eine wesentlich höhere Kapazität für Hexanal im Vergleich zum Acetaldehyd. Zudem werden deutliche Hinweise für eine Chemisorption des Hexanals auf dem PMO gefunden, die zur selektiven und irreversiblen Bindung des Adsorptivs genutzt werden kann.

Experimental investigation on adsorption of odorous substances from air

The removal of harmful and toxic substances in trace concentrations from gas streams is often inevitable. In this paper sorption measurements of hexanal and acetaldehyde in trace concentrations from a nitrogen gas stream on activated carbon and a newly synthesized functionalized periodic mesoporous organosilica (PMO) at 298 K and 1 bar are presented. The experimental apparatus consists of a magnetic suspension balance, which is coupled with a gas chromatograph-mass spectrometer. Thus the gravimetric measurements can be complemented by a spectrometric analysis of the sorption process. Both adsorbents show a significantly higher capacity for hexanal compared to the capacity for acetaldehyde. Furthermore, the PMO exhibits clear evidence for a chemisorption of hexanal. This can be used for selective and irreversible bonding of the adsorptives.

Autor(en):
Ortmann, R.; Pasel, C.; Luckas, M.; Fröba, M.; Bathen, D.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Gefahrstoffe- Reinhaltung der Luft 5/2014, Seite 187-191
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien & Co. KG 2020