Verlag > Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft > Artikel
   

Gefahrstoffe- Reinhaltung der Luft - Ausgabe 5/2015

Systematik zur Überprüfung der Benzolumsetzung am Katalysator eines Holzgasmotors anhand der Kohlenmonoxidkonzentration im Abgas

Zusammenfassung Im Beitrag wird eine Möglichkeit beschrieben, mit der die Benzolkonzentration im Abgas eines Holzgasmotors ohne den Einsatz aufwendiger Benzolmesstechnik überprüft werden kann. Die Bestimmung erfolgt dabei indirekt durch eine einfach durchzuführende Kohlenmonoxidmessung. Zur Überprüfung dieser Methode werden Daten von verschiedenen Versuchen betrachtet, die an der Holzvergasungsanlage der Stadtwerke Rosenheim mit unterschiedlichen Gasmotoren und Katalysatoren durchgeführt wurden. Mit Berechnung und Vergleich der Umsatzraten beider Schadstoffe und unter der Annahme, dass die Katalysatoralterung prozentual gleiche Auswirkungen auf die Umsetzung beider Stoffe hat, wurden maximale CO-Konzentrationen bestimmt, bei denen ein definierter Benzolgrenzwert eingehalten wird. Eine indirekte Benzolüberwachung ist demnach denkbar, allerdings muss diese Methodik an weiteren Anlagen erneut angewendet und verifiziert werden.

System for checking the benzene conversion over the catalyst of a wood gas engine based on the CO concentration in the exhaust gas

This article describes a way by which the benzene concentration in the exhaust gas of a wood gas engine can be checked without the use of extensive benzene metrology. The determination is carried out indirectly through a simple to implement carbon monoxide measurement technique. To test this method, data from different experiments are considered which were carried out on the wood gasification plant of Stadtwerke Rosenheim with different gas engines and catalysts. By calculation and comparison of the reaction rates of both pollutants and assuming that the catalyst aging has the same percentage impact on the conversion of the two substances, maximum CO concentrations were determined in which a defined threshold for benzene has been complied. An indirect benzene monitoring is therefore conceivable, indeed these method must be applied and verified in other systems again.

Autor(en):
Heigl, F.; Horstkotte, T.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Gefahrstoffe- Reinhaltung der Luft 5/2015, Seite 172-175
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien & Co. KG 2020