Verlag > Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft > Artikel
   

Gefahrstoffe- Reinhaltung der Luft - Ausgabe 5/2016

Klimaschutzkonzept+: Energieautarke Deponiegasbehandlung mit Wärmenutzung und Eigenstromversorgung am Beispiel der Deponie Bengelbruck

Das Thema Klimaschutz rückt bei Deponien in der Nachsorgephase zunehmend in den Fokus. Methan als Hauptbestandteil des Deponiegases hat eine 28-mal klimaschädlichere Wirkung im Vergleich zu Kohlendioxid (CO2). Bei der konventionellen Entgasung lag der Schwerpunkt auf der Absaugung bei möglichst hohen Methangehalten. Dies fällt mit zunehmenden Deponiealter jedoch immer schwerer. Die herkömmliche Praxis, hierauf mit einer Rücknahme der Absaugmenge zu reagieren, hat zur Folge, dass der Erfassungsgrad des Entgasungssystems ab- und die Deponiegasemissionen zunehmen. Auf der Deponie Bengelbruck wurde ein unter Klimaschutzgesichtspunkten zukunftsweisendes neues Entgasungskonzept umgesetzt. Die Aerobisierung und In-situ-Stabilisierung der Deponie erfolgt unter Anwendung eines speziellen Verfahrens. Die Emissionsminderung beträgt im Regelbetrieb aktuell ca. 15 t CO2 Eq/Tag. Die hierfür eingesetzte Anlagentechnik besteht aus einer Regenerativen Thermischen Oxidation (RTO) mit Wärmerückgewinnung für die Schwachgasbehandlung sowie zweier Stirlingmotoren für die energieautarke und klimaneutrale Eigenstromversorgung mit Deponiegas.

Climate action plan+: energy self-sufficient landfill gas treatment with heat recovery and climate neutral internal powered supply by the example of the landfill Bengelbruck, Germany

Climate protection is becoming more and more important for landfills at after-closure phase. Being the main component of landfill gas, methane is 28 times more climate-damaging than carbon dioxide. In the field of conventional venting, the main focus was so far on the extraction at highest possible methane concentrations. This is getting more and more difficult depending on the age of the landfill. It is common practice to respond with a reduction of the extraction amount, resulting in a diminishing performance of the venting system and increasing landfill gas emissions. In terms of climate protection a future-orientated new concept of venting landfill gas was implemented at the landfill Bengelbruck. The aerobisation and in-situ stabilization of the landfill is effected by using a special process. The emission reduction at standard operation conditions is currently approx. 15 t CO2 Eq/day. The operated system technology consists of an Regenerative Thermal Oxidation (RTO) with heat recovery for lean gas treatment and two Stirling engines for the energy self-sufficient and climate-neutral power self-supply by means of landfill gas.

Autor(en):
Großwendt, U.; Lehner, J.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Gefahrstoffe- Reinhaltung der Luft 5/2016, Seite 169-172
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien & Co. KG 2020