Verlag > Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft > Artikel
   

Gefahrstoffe- Reinhaltung der Luft - Ausgabe 6/2018

Erkenntnisse aus dem 11. VDB-Ringversuch zur Ermittlung der Gesamtsporen

Im Rahmen der 21. Pilztagung wurde zur externen Qualitätssicherung ein Probenvergleich zur Methode der Gesamtsporenanalyse durchgeführt. Probenahmeort war eine Tiefgarage, dort lag die Gesamtsporenkonzentration bei > 20 000 Sporen/m3. Die Häufigkeitsverteilung der Sporentypen Cladosporium (Median: ca. 5 600 Sporen/m3) und Aspergillus/Penicillium (Median: ca. 11 600 Sporen/m3) entsprach einer Normalverteilung. Für Partikel geringerer Konzentration, z. B. Myzelbruchstücke (Median ca. 500 pro m3), lag eine Poisson-Verteilung vor. Die Umgebungsbedingungen hatten keinen erkennbaren Einfluss auf die Probenahme und Ergebnisse. Die Sporenkonzentrationen von drei nacheinander gewonnenen Proben wiesen keine relevanten Konzentrationsunterschiede auf, sodass von stabilen Messbedingungen während der Probenahme ausgegangen werden kann. Für eine erfolgreiche Teilnahme mussten die Basisdaten, die errechneten Konzentrationen sowie die Konzentration normalverteilter Sporen innerhalb einer Grenze von 50 % des Medians aller Labore liegen. 86 % der Teilnehmenden erfüllten diese Anforderungen.

Conclusions from the 11th proficiency test of VDB for total spore analysis

At the 21st “Pilztagung” a proficiency test was carried out on the method of total spore analysis in an underground car garage. The total spore concentration in the garage was over 20,000 spores/m3. The frequency of the spore types Cladosporium (median approx. 5,600 spores/m3) and Aspergillus/Penicillium (median approx. 11,600 spores/m3) corresponded to a Gaussian distribution. Airborne particles with a significantly lower concentration, e. g. mycelium fragments (median approx. 500 fragments/m3) had a Poisson rather than a Gaussian distribution. Under the selected conditions, the sampling positions of the participants in the test area had no major influence on the results and even the spore concentrations of three successively collected samples had no significant difference. Therefore, stable measurement conditions during the study can be assumed. In this test, successful participation was based on the transmission of the basic data next to the properly calculated concentrations, and in addition, the concentration of normally distributed spores had to lie within a limit of ± 50% of the median of all laboratories. Based on the number of submitted results 86% of the participants fulfilled the set requirements.

Autor(en):
Gabrio, T.; Münzenberg, U.; Trautmann, C.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Gefahrstoffe- Reinhaltung der Luft 6/2018, Seite 265-272
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2018