Verlag > Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft > Artikel
   

Gefahrstoffe- Reinhaltung der Luft - Ausgabe 10/2019

Real-time performance of filtering facepiece respirators at the workplace

The efficacy of a respirator under real workplace conditions is presented by its workplace protection factor (WPF). The aim of this study was to assess a portable measuring system for the determination of WPF for particulate filtering facepiece respirators. WPFs of CE-marked FFP2 and FFP3 filtering facepiece respirators were measured as a pilot test conducted at two workplaces: an inter-company training facility and a paper mill, with a total of seven test subjects. Each subject was quantitatively fit tested prior to the field measurements. Two TSI PortaCount instruments measured the particle concentrations simultaneously and continuously inside and outside the respirator for 15 min, with three repetitions. The results of the fit test (overall fit factor) ranged from 22 to 199. Individual WPF results ranged from 16 to 568 for FFP2 respirators, and from 13 to 232 for FFP3 respirators. The geometric means (GM) of the WPF were 135 with a 5th percentile value of 37 (FFP2), and 47 with a 5th percentile value of 12 (FFP3). This pilot test provides a new method of evaluating the workplace performance of filtering facepiece respirators.

Echtzeit-Performance partikelfiltrierender Halbmasken am Arbeitsplatz

Das Schutzniveau einer Atemschutzmaske unter realen Arbeitsplatzbedingungen wird durch ihren Arbeitsplatzschutzfaktor (workplace protection factor, WPF) beschrieben. Ziel dieser Studie war es, ein tragbares Messsystem zur Bestimmung von WPF partikelfiltrierender Halbmasken zu bewerten. Die WPF von CE-gekennzeichneten FFP2- und FFP3-Masken wurden als Pilotversuch an zwei Arbeitsplätzen gemessen: einer überbetrieblichen Ausbildungsstätte und einer Papierfabrik mit insgesamt sieben Probanden. Der Dichtsitz der Maske wurde bei jeder Person vor den Feldmessungen bestimmt. Mit zwei TSI PortaCount-Geräten wurde die Partikelkonzentrationen gleichzeitig und kontinuierlich innerhalb und außerhalb der Maske für 15 min gemessen, mit drei Wiederholungen. Die Ergebnisse der Dichtsitzprüfung (Gesamt-Fit-Faktor) lagen zwischen 22 und 199. Die einzelnen WPF-Ergebnisse lagen zwischen 16 und 568 für FFP2-Masken sowie zwischen 13 und 232 für FFP3-Masken. Die geometrischen Mittel (GM) des WPF betrugen 135 mit einem 5-Perzentil-Wert von 37 (FFP2) und 47 mit einem 5-Perzentil-Wert von 12 (FFP3). Dieser Pilotversuch bietet eine neue Methode zur Bewertung des Schutzniveaus von partikelfiltrierenden Halbmasken am Arbeitsplatz.

Autor(en):
Sun, C.; Thelen, C.; Sancho Sanz, I.; Wittmann, A.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Gefahrstoffe- Reinhaltung der Luft 10/2019, Seite 378-384
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien & Co. KG 2019