Verlag > Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft > Aktuell
   

News

08.07.2019

Entwürfe der Luftreinhaltepläne Bielefeld und Paderborn

Die Bezirksregierung Detmold hat in Zusammenarbeit mit den Städten Bielefeld und Paderborn sowie unter Mitwirkung des Landesamts für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) den Entwurf der fortzuschreibenden Luftreinhaltepläne Bielefeld und Paderborn zur weiteren Minderung der Luftbelastung durch Stickstoffdioxid in den Stadtgebieten aufgestellt. Vertreter aus Behörden, Wirtschaft, Handel, Verkehr und Um-weltverbänden brachten sich in der hierfür eingerichteten Projektgruppe in das Verfahren ein.

Der Maßnahmenkatalog für Bielefeld sieht vor, den Jahnplatz so umzugestalten, dass der motorisierte Individualverkehr um 35 Prozent verringert wird. Dies hatte die Stadt Bielefeld als Verkehrsversuch bereits im August 2018 zur Erprobung eingeführt. Zudem soll der Radverkehr gefördert werden. Hierzu erstellt die Stadt Bielefeld ein Radverkehrskonzept, erweitert Abstellanlagen für Räder und treibt die Umsetzung der Radschnellverbindung Herford – Bielefeld – Gütersloh voran. Auch die Elektromobilität bekommt einen höheren Stellenwert. So weitet die Stadt Bielefeld Mobilstationen aus und schafft so genannte E-Sharing-Angebote für Elektroautos, Elektrofahrräder und Elektroroller. Darüber hinaus soll die Stadt Bielefeld den innerstädtischen Logistikverkehr schadstoffminimierend gestalten. Zum Maßnahmenpaket gehört außerdem die angemessene Bepreisung der innerstädtischen Parkräume.

Für Paderborn sieht der Maßnahmenkatalog vor, die Linienbusflotte mit so genannter SCR-Technik nachzurüsten. Außerdem soll der öffentliche Personennahverkehr gefördert werden. Hierzu verbessert die Stadt Paderborn das Tarif- und Ticketsystem, strukturiert das Linien- und Bedienangebot um und weitet es aus. Nicht zuletzt optimiert die Stadt die Schaltungen der Lichtsignalanlagen in der Innenstadt. Auf diesem Weg sollen Bus- sowie Fuß- und Radverkehr verbessert werden. In Bezug auf die Elektromobilität erarbeitet die Stadt Paderborn ein Lade-Infrastrukturkonzept, um so die Ausweitung der Elektromobilität vorzubereiten. Darüber hinaus baut die Stadt Paderborn fußgänger- und fahrradfreundliche Infrastruktur neu und erweitert sie.

Auslöser für die Fortschreibung der Luftreinhaltepläne Bielefeld und Paderborn waren qualifizierte Messungen des LANUV, welche im Jahr 2016 Überschreitungen des zulässigen Stickstoffdioxid-Jahresmittelgrenzwerts von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft aufzeigten.

www.umweltruf.de



IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien & Co. KG 2019