Verlag > Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft > Aktuell
   

News

02.09.2019

Mit Stadtluftreiniger gegen Schadstoffbelastungen

Der schleswig-holsteinische Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus, Dr. Bernd Buchholz, habe Interesse an der neuartigen Stadtluftreiniger-Technologie der Purevento GmbH bekundet, teilt das Unternehmen mit. Aus diesem Grunde habe er am 22. August 2019 das Trittauer Unternehmen besucht und sich über die Technologie und die weiteren Pläne der Purevento GmbH informiert. In Deutschland sei der Purevento Stadtluftreiniger ein Lösungsbaustein für saubere Luft, bis in den Städten die Elektromobilität zunimmt, der ÖPNV ausgebaut wird und die Schadstoffbelastung zurückgeht, heißt es in einer Presseaussendung.

Die Stadt Kiel mit dem stark stickoxidbelasteten Theodor-Heuss-Ring hält nach einer erfolgreich abgeschlossenen Testphase weiter an dieser Art Technologie fest. Das Land hatte am 28. Mai 2019 den neuen Entwurf des Luftreinhalteplans für die Landeshauptstadt Kiel vorgestellt. Er sieht eine Reihe von Maßnahmen vor, um die Grenzwerte für Stickstoffdioxid am Theodor-Heuss-Ring künftig nicht mehr zu überschreiten. Der Entwurf lag bis Ende Juni 2019 öffentlich aus.

Purevento berichtet, dass es nach der Probephase bereits internationale Anfragen, unter anderem aus China und Indien, für den Einsatz der Filtertechnologie in hochgradig feinstaubbelasteten Metropolen gab. Laut WHO sind auch 40 Mio. Menschen in den 115 größten Städten der EU zu hohen Luftschadstoffen ausgesetzt, darunter in London und Paris.

Das geschlossene System saugt die belastete Luft unmittelbar vor dem Gerät ein und saugt sie durch die erste Filterebene, wo sie von etwa 90 % der Feinstäube befreit wird. Diese bereits vorgereinigte Luft wird durch die zweite Filterebene, in der bis zu 85 % der darin enthaltenen gasförmigen Schadstoffe (u. a. Stickoxide und Ozon) entnommen werden, nach außen gedrückt. Das Ansaugsystem hat einen eigens entwickelten Spezialmotor. Sobald die Sättigungsgrenze der Filtermedien erreicht ist, werden diese vor Ort ausgetauscht und dann samt Schadstoffen umweltverträglich unter hohen Temperaturen (bei Entsorgern) rückstandslos als Hausmüll verbrannt. Je nach Belastung vor Ort rechnet Purevento mit ein bis zwei Filterwechseln pro Jahr.

www.purevento.com



IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien & Co. KG 2019