Verlag > Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft > Aktuell
   

News

02.10.2019

Partikelfilter ermöglichen sorgenfreien Kaminofenbetrieb

Die Stadt Stuttgart hat verfügt, dass während eines akuten Feinstaub-Alarms im Zeitraum vom 15. Oktober bis 15. April der Betrieb sogenannter Komfort-Kamine nicht mehr erlaubt ist. Ausnahmen bilden beispielsweise Feuerstätten mit Baujahr ab 2015 oder Öfen mit Koch- und Backmöglichkeit. Für Feuerstätten älterer Bauart, die nicht unter die Ausnahmeregelungen fallen, bietet eine nachgeschaltete Einrichtung zur Reduzierung der Staubemissionen eine Option. Die Partikelfilter der OekoTube-Familie von Schräder aus Kamen erfüllen diese Anforderung.

Seit 2017 regelt in Baden-Württemberg die Verordnung zur Senkung der Feinstaubbelastung den Betrieb sogenannter Komfort-Kamine. Damit sind Kamine bzw. Kaminöfen gemeint, die mit festen Brennstoffen betrieben und als Zusatzheizung genutzt werden. Feuerstätten, die mit einem Partikelfilter wie dem OekoTube bzw. OekoTube-inside ausgestattet sind, dürfen eingesetzt werden.

Die elektrostatischen Feinstaubabscheider ermöglichen einen Abscheidungsgrad von bis zu 85 % und sind in zwei Varianten erhältlich: Der bewährte OekoTube wird im Mündungsbereich des Schornsteins installiert und eignet sich für Feuerungsleistungen bis zu 50 kW. Der OekoTube-inside findet seinen Einsatz bei Holz-Zentralfeuerungen bis 70 kW und wird als Verbindungselement zwischen Kessel und Abgasanlage installiert. Die eletrostatischen Feinstaubabscheider von Schräder sind nach DIBt zugelassen.

www.schraeder.com



IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien & Co. KG 2019