Verlag > Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft > Aktuell
   

News

05.07.2019

Sperrmüllwagen misst Luftbelastungen in Lübeck

Im ersten Moment denkt man nicht unbedingt daran, dass ein Müllfahrzeug Luftmessungen durchführt. Wo gibt es so etwas? Eine nicht alltägliche Kooperation ist derzeit in der Hansestadt Lübeck ins Leben gerufen worden: 20 Unternehmen, öffentliche Einrichtungen und Hochschulen haben sich zu der Interessengemeinschaft „EnergieCluster Digitales Lübeck“ zusammengeschlossen. Mit modernen Technologien kann langfristig die Umwelt geschützt und das Zusammenleben verbessert werden, verbunden mit einer hohen Lebensqualität für die Bürger*innen in Lübeck.

Ein Sperrmüllfahrzeug der Entsorgungsbetriebe Lübeck (EBL) wurde im März mit drei verschiedenen Gasmessgeräten der Firma Dräger ausgestattet, um im gesamten Stadtgebiet Umweltdaten zu sammeln. Dieses Fahrzeug fährt potenziell an jeden Ort der Stadt, hat pro Tag im Schnitt 50 Stellen, an denen es Sperrmüll einsammelt. Das ist ideal, weil dieses Müllfahrzeug in alle Stadtbezirke kommt. Ziel ist es, eine Luftbelastungskarte vom gesamten Stadtgebiet in Lübeck zu erstellen.

Übertragen werden die Daten über das LoRaWan (Long Range Wide Area Network). Dies ist ein Netzwerk, das trotz einer geringen Sendeleistung sehr hohe Reichweiten hat. Dadurch ist es möglich mit nur wenigen Gateways das Lübecker Stadtgebiet zu vollständig zu umspannen und die Daten vieler kleiner Sensoren verschlüsselt direkt zu übertragen. Der Server für die Daten steht im Rechenzentrum der Stadtwerke Lübeck.

Zukünftig können weitere Müllfahrzeuge der EBL mit Sensorik ausgestattet werden, um bei wiederkehrenden Touren auch Vergleichsdaten liefern zu können.

www.umweltruf.de



IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien & Co. KG 2019